Jetzt!
Wechsel für
Heidelberg

wählen


6.11.

Oberbürgermeisterin
Theresia
Bauer

für Heidelberg

Theresia Bauer:
Ihre Kandidatin für ganz Heidelberg

Liebe Heidelbergerinnen und Heidelberger,

nach 16 Jahren braucht unsere Stadt ein neues Miteinander. Denn nur gemeinsam schaffen wir es, tragfähige Schritte in unserer vielfältigen Stadtgesellschaft umzusetzen. Wir brauchen ein besseres Klima: das gilt für die Gesundheit von Mensch und Natur ebenso wie für die Kultur der Zusammenarbeit in unserer Stadt. In allen Stadtteilen, von Jung und Alt, zwischen den Parteien, von Wissenschaft und Stadt, von Alteingesessenen und Zugezogenen, von Tradition und Innovation – und zwischen Bürgerschaft und Verwaltung.
Denn es liegen gewaltige Aufgaben vor uns. Wir wollen bis 2030 klimaneutral sein. Die dafür notwendigen Ver­änderungen müssen wir nutzen, um unsere Stadt noch lebenswerter, attraktiver und sicherer für alle zu machen. Das verlangt Konzentration auf das Wesentliche, kon­sequente Entscheidungen und Entschlossenheit bei der Umsetzung. Es wird nur gelingen, wenn wir unsere Kräfte bündeln, gut aufeinander hören und gemeinsam handeln. Wir müssen ambitionierter werden und einiges beschleunigen, was in den letzten Jahren liegen geblieben ist.
Dafür stehe ich ein: Als Oberbürgermeisterin sorge ich für ein besseres Miteinander und die konstruktive Beteiligung der gesamten Stadtgesellschaft. Im Dialog mit allen Interessierten und konsequent an der Sache orientiert will ich gemeinsam mit Ihnen die besten Lösungen für ganz Heidelberg in die Tat umsetzen.
Geboren 1965, bin ich in meiner Familie und mit drei Geschwistern in einem kleinen Dorf in der Westpfalz aufgewachsen. Doch schon in meiner Schulzeit fand ich Heidelberg so anziehend, dass ich wusste: Da will ich hin. So bin ich vor 37 Jahren zum Studieren hierhergezogen und habe seither ohne Unterbrechung in Heidelberg gewohnt: Zunächst in der Altstadt, dann in Bergheim und nun im Pfaffengrund. Hier sind auch unsere Kinder groß geworden. Beide Söhne sind zwar mittlerweile aus dem Haus, aber in Heidelberg immer wieder gerne zu Besuch.
Schon während meines Studiums (Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Germanistik) habe ich begonnen, mich politisch zu engagieren und nebenher beim Aufbau des „Amtes für Frauenfragen“ mitgearbeitet, das unter Oberbürger­meisterin Beate Weber neu geschaffen wurde. Seit über 20 Jahren vertrete ich Heidelberg im Landtag von Baden-Württemberg. Seit 2011 trage ich außerdem an der Seite von Ministerpräsident Winfried Kretschmann Regierungsverantwortung. Als Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst habe ich über elf Jahre an besten Bedingungen für Wissenschaft und Kultur gearbeitet und wurde vier Mal zur „Wissenschaftsministerin des Jahres“ gewählt. Im September 2022 bin ich aus der Landes­regierung ausgeschieden, weil ich mich mit ganzer Kraft und ohne Wenn und Aber unserer Stadt Heidelberg widme:
Ich will Verantwortung für Heidelberg übernehmen als Ihre Oberbürgermeisterin.

Dafür bitte ich um Ihr Vertrauen – und Ihre Stimme am 6. November.

Meine Schwerpunkte

schließen

Mit dem Fahrrad oder zu Fuß, mit Bus und Bahn oder CarSharing – viele sind bereits jetzt auf ihren alltäglichen Wegen umweltfreundlich mobil. Damit noch mehr Menschen in und um Heidelberg problemlos auf Rad oder Nahverkehr umsteigen können, brauchen wir eine bessere Taktung der Busse und Bahnen, ein durchgehendes Radwegenetz und mehr Nahverkehrslinien ins Umland. Und wir müssen den Umsetzungsstau in Heidelbergs Verkehrspolitik endlich auflösen – begonnen mit der Ausweisung bereits beschlossener Fahrradstraßen und mehr verkehrsberuhigten Zonen. So verbinden wir effektiven Klimaschutz mit mehr Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und größerer Sicherheit für alle.

schließen

Auch in Heidelberg sind die Folgen des globalen Klimawandels deutlich spürbar. Bis 2050 werden sich die Tage mit gesundheitsschädlicher Hitzebelastung verdoppeln. Um die Gesundheit der Menschen in Heidelberg zu sichern und bis 2030 klimaneutral zu werden, braucht der Klimaschutz höchste Priorität! Wir dürfen jetzt keine Zeit mehr verlieren – ob beim Ausbau von Sonnenstromerzeugung und erneuerbarer Wärme, energetischer Sanierung oder bei einer auf Hitzeschutz angepassten Stadtplanung. Das Tempo bei der Umsetzung muss vervielfacht werden. Das braucht eine professionelle Steuerung auf höchster Ebene. Klimaschutz muss endlich Chefinnen-Sache werden und dabei wird eng mit den Stadtwerken, der GGH, dem lokalen Handwerk und der KliBa zusammengearbeitet.

schließen

Seit Jahren wird das Dach über dem Kopf in Heidelberg immer teurer. Steigende Energie- und Heizkosten verschärfen die Situation zusätzlich. Wohnen muss jedoch in Heidelberg bezahlbar bleiben! Erbpachtverträge, Konzeptvergaben durch die Stadt und eine aktive Bodenpolitik helfen, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Bei der Entwicklung neuer Flächen will ich den Fokus auf die Zusammenarbeit mit gemeinwohlorientierten Bauträgern, wie z.B. Wohnungsbaugenossenschaften legen. Eine besondere Rolle können außerdem Baugruppen und solidarische Wohnprojekte spielen – davon brauchen wir noch viel mehr in Heidelberg! So sorgen wir nicht nur für erschwingliche Mieten, sondern auch für mehr Vielfalt und Urbanität in den Wohnquartieren. Patrick-Henry-Village als letztes großes Entwicklungsgebiet ist unsere Chance für eine gemeinwohlorientierte Wende in der Wohnungspolitik. Diese gilt es jetzt zu nutzen!

schließen

Ob Health & Life Science, Startup-Szene oder Kreativwirtschaft – Heidelberg sprüht vor Ideen und viele große und kleine Unternehmen prägen unsere Stadt mit. Damit sie ein optimales Umfeld erhalten, brauchen wir eine unbürokratische Verwaltung, die ermöglicht und unterstützt. Und wir brauchen spannende Orte für Kommunikation und Vernetzung auch mit der Wissenschaft. Auch das Handwerk und der inhabergeführte Einzelhandel sind wichtige Säulen unseres Wirtschaftslebens – individuelle Geschäfte und Gastronomie prägen den Charakter unserer Stadt und müssen gestärkt werden, um sich gerade in der Altstadt gegen überregionale Ketten und Massenbetrieb zu behaupten.

schließen

Heidelberg ist Deutschlands jüngste Stadt und hat alle Zutaten, die es braucht, um dem lebendigen und kreativen Geist ein perfektes Zuhause zu sein. Doch Ideen entstehen nur da, wo sie einen Platz finden und sich entfalten können. Mehr kreative Freiräume für innovative Kultur- und Kreativprojekte, aber auch mehr Sportflächen und Begegnungsorte im öffentlichen Raum sind deshalb besonders dringende Anliegen. Wir brauchen mehr Mut, Zwischennutzungen zu ermöglichen und Neues einfach mal auszuprobieren. Dafür soll ein Kreativquartier auf dem Airfield entstehen und neue Ideen wachsen lassen.

30 Ideen für 2030
Jeden Tag eine neue Idee für Heidelberg!

Meine Projekte

Heidelberg gibt Energie!

Diesen Herbst wird deutlich sichtbar, was aufgrund des Klimawandels schon lange klar ist: Wir müssen unabhängig von teuren fossilen Rohstoffen werden – und zwar schnell! Ich werde daher ein Maßnahmenpaket…

Heidelberg atmet auf!

Ich werde sicherstellen, dass wir auch in Zukunft in Heidelberg gesund leben können. Dafür werde ich von der Wissenschaft über Ärztinnen und Sportvereine bis zu den Landwirten alle an einen…

Heidelberg macht’s miteinander!

Nach vier Bürgerentscheiden in den letzten Jahren ist klar: Heidelberg braucht ein neues Miteinander und eine bessere Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen Weichenstellungen. Ich werde neue Formate für…

Meine Themen

Fokus auf Kinder und Familien!

Fehlende oder überteuerte Kita-Plätze und Sanierungsstau bei den Schulen: die Rahmenbedingungen für Familien, Kinder und Jugendliche in unserer Stadt lassen an vielen Stellen zu wünschen übrig. Doch sanierte Schulen für…

Wissenschaftsstadt Heidelberg

Heidelberg ist durchdrungen vom Geist der internationalen Wissenschaftsstadt. Hier kommen kluge Menschen aus aller Welt zusammen, um Innovation und Fortschritt zu ermöglichen und gemeinsam über die großen Fragen unserer Zeit…

Willkommen in Heidelberg!

Heidelberg ist weltoffen. Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung nach Baden-Württemberg kommen, haben hier im Ankunftszentrum ihre erste Anlauf­station. Das macht uns stolz, ist aber auch ein…

Heidelbergs Schönheit erhalten!

Heidelbergs vielfältige und wunderschöne Natur ist besonders schützenswert – ob am Neckar, im Wald oder in innerstädtischen Biotopen. Wir brauchen mehr Wertschätzung für die Natur – und auch für diejenigen,…

Vielfältige Kultur fördern!

Mit dem Theater, den herausragenden Festivals und vielen kleinen Kultureinrichtungen und Initiativen verfügt Heidelberg über ein außergewöhnlich vielfältiges Kulturangebot, das wir erhalten und weiter ausbauen müssen. Denn Kultur ist Lebensqualität,…
Menü