Mehr Bäume statt überhitzte Plätze

Heidelberg muss besser vor Hitze geschützt werden. Schon heute zählt Heidelberg zu den heißesten Städten in Baden-Württemberg und liegt bei den innerstädtischen Grünflächen im Landesvergleich mit 7 qm pro Kopf weit hinten. Bis 2050 drohen gar doppelt so viele Tage mit gesundheitsschädlicher Hitze. Und dennoch werden neu gebaute Plätze mit zu viel Beton und Asphalt als Hitze-Hotspots gestaltet, so wie der Gadamerplatz. Noch immer werden wertvolle innerstädtische Grünflächen leichtfertig versiegelt – gerade droht das bei einer Streuobstwiese in Wieblingen für einen Busparkplatz. Hier werde ich umsteuern: mit größtmöglicher Zurückhaltung beim Flächenverbrauch, viel mehr Entsiegelung und Fassadenbegrünung, sowie 30.000 neuen Bäumen bis 2030.

Menü